Liquid Silicone Spritzgussverfahren

Eine anspruchsvolle Technologie für anspruchsvolle Pflichtenhefte

Zur Herstellung von Spritzgussteilen aus Flüssigsilikon werden ein Vernetzungsmittel und ein Katalysator in separate Behälter gepumpt und anschließend in einem statischen Mischer vermischt. Bei Bedarf können Farb- bzw. Zusatzstoffe hinzugefügt werden.

Der Werkstoff fließt durch Schwerkraft in die Einspritzschnecke, die ihn bei konstanter Temperatur bis in die Form befördert.

Nun wird das LSR (liquid silicone rubber) durch den Kaltkanalblock in die Form gespritzt, bevor es in den Kavitäten zwischen 170 bis 200° C erhitzt wird; dort kommt es zur Vulkanisierung, und der Werkstoff nimmt seine endgültige Form an. Die LSR (liquid silicone rubber) Spritzgusstechnologie ist gratfrei, somit erübrigen sich jegliche Postproduktionsvorgänge, um die Werkstücke zu entgraten.

LSR Spritzgussverfahren

Bei manchen Produkten ist ein Trocknungsprozess erforderlich, um den Anteil an flüchtigen organischen Substanzen möglichst zu reduzieren.

Dieser Arbeitsschritt wird nach und nach überflüssig, denn das neue LSR (liquid silicone rubber) ist kaum flüchtig und wird bereits vermarktet; es ermöglicht die 100%-ige Automatisierung des Verfahrens bis hin zur Verpackung im spritzfrischen Zustand.

 
Tool
 

Cavitites (Ausstoßseite): T = 150 bis 220 ° C

Kalte Nummer (Einspritzseite): T = 23 ° C

Injektion unter Vakuum

Liquid
Silicone
Rubber

Fluidmaterial bei Raum: T °;
Vulkanisieren unter hohem T °

Zwei-Komponenten: Mischungsverhältnis 1: 1

A - Katalysator (Pt)

B - Vernetzer

Spritzguss
maschine

Spezifische Spritzeinheit: T = 23 ° C

Archimedische Schraube mit Einwegeventil

Peripherals 'Monitoring

LSR
Mischeinheit

Pneumatische oder hydraulische

Fässer Druck ¯ 200 bar

Neben der Werkzeuge / Zusätze

Statischen Mischer und Druckminderer