„Ursula“ läuft virtuell und real

Auf der K 2016 präsentiert die Sigma Engineering GmbH, Aachen, erstmals virtuelle und reale Produktion parallel an einem Stand. Besucher können sich am Beispiel des Flaschentragenetzes „Ursula“ über den Einsatz von Sigmasoft Virtual Molding entlang der gesamten Entwicklungs- und Prozesskette informieren.

Das Netz von CVA Silicone war schon Blickfang auf der „Fakuma 2015“ und wird in Düsseldorf auf einer vollelektrischen Spritzgießmaschine e-mac 100 von Engel auf dem Stand von Sigma mit Silopren LSR 2670 von Momentive hergestellt. Die Simulationslösung „Sigmasoft Virtual Molding“ optimiert den Entwicklungsprozess von Kunststoffbauteilen und Spritzgießwerkzeugen sowie die Prozessführung der Spritzgießverarbeitung. Sie kombiniert die 3D-Geometrien von Bauteil und Anguss mit dem kompletten Werkzeug- und Temperiersystem und integriert den tatsächlichen Produktionsprozess, um ein gebrauchsfähiges Spritzgießwerkzeug mit einem optimierten Prozess zu entwickeln.

Posted in Case Study on Jul 21, 2016